Ein Tisch voller Essen und Wein
Essen

Cafés und Restaurants in München

Restaurants und Cafés in München

Jeder kennt die Liebe der Münchener zu Biergärten, besonders während des Oktoberfestes. Daher sind sich vielleicht viele Besucher der Stadt nicht bewusst was für eine beeindruckende Auswahl an preisgekrönten Restaurants in dieser deutschen Stadt zu finden ist . Hier finden Sie eine kleine Auswahl.

Broeding

Broeding folgt einem innovativen Konzept: Die Gäste genießen ein sechsgängige Menü, das jeden Abend gewechselt wird. Seit der Eröffnung des Restaurants im Jahr 1990 haben die Besitzer nicht von dieser Struktur abgewichen, und Broeding hat an Popularität gewonnen, da die Besucher von diesem einzigartigen Esserlebnis begeistert sind. Chefkoch und Mitinhaber Manuel Reheis kreiert die Speisekarte an sechs Tagen in der Woche akribisch von Grund auf, dann erzählt das gastfreundliche Personal den Gästen oft die Geschichte und wie die Gerichte in der Nacht zubereitet wurden. Darüber hinaus wird sich leidenschaftlich dem Thema Wein gewidmet – insbesondere der österreichischen Wein – interessiert, wie die Sommeliers unter den Mitarbeitern zeigen, die mit der wichtigen Aufgabe betraut sind, die Weine auszuwählen, die die täglichen Gerichte ergänzen.

Café Cord

Café Cord ein Cafe am Stachus ist ein trendiger Ort, der mit einer gemütlichen, modernen Einrichtung ausgestattet ist. Es ist ein perfekter Ort, um nach einem gemütlichen Spaziergang durch das Stadtzentrum anzuhalten. Mit seinem tollen Ambiente lädt es ein vorbei zu kommen, um unter Einheimischen einen Cocktail zu trinken. Für das Essen empfehlen regelmäßige Gäste das gebratene Zwiebel-Salatbouquet und den gemischten Salat mit Chili-Mangodressing und gebackenen Lachsstreifen. Aufgrund seiner günstigen Preise und seiner zentralen Lage ist Café Cord sowohl für das Mittag- als auch für das Abendessen ideal. Da es sich um ein stark frequentiertes und beliebtes Drehkreuz handelt, wird eine frühzeitige Buchung empfohlen.

Theresa

Das Theresa Grill Bar Restaurant ist von einem künstlerischen Ethos durchdrungen, das sich in seiner schlanken, zeitgenössischen Innenarchitektur widerspiegelt. Mit einer Getränkekarte, die abwechslungsreich ist, beherbergt die Bar eine umfassende Liste von Whiskeys, Malts, Rum und Gins, und die Cocktails sind ebenso verlockend, mit Angeboten wie einem weißen Schokoladen-Martini und dem Mon Cherie, einer Mischung aus Wodka, Kirschlikör und Schokolade. Wenn das nicht genug ist, um Ihre Geschmacksnerven zu verführen, dann entdecken Sie die verlockenden Gerichte des Restaurants, die die beeindruckende Getränkekarte mehr als ergänzen. Die Speisekarte ist vielfältig, von Linguine mit schwarzen Sommertrüffeln und Parmesan bis hin zu Perlhühnern mit Zitronenrisotto und Buddhas Hand.

Eine Restaurantküche in der zwei Köche arbeiten

Vierwasser

Wenn sie schick Essen wollen ist das Vierwasser genau der richtige Ort für Sie. Es ist eines von nur wenigen Restaurants an der Amper in Fürstenfeldbruck, kurz vor München. Vierwasser ist ein schönes Gebäude mit einem stilvollen Interieur und einer wunderschön dekorierten modernen Terrasse, die über dem Wasser liegt. Das Essen hier ist frisch und lecker, ob es sich nun um ein leckeres Frühstück, ein preiswertes Mittagessen oder ein den Romantikern entsprechendes Abendessen handelt. Mit solider lokaler Küche, höflichem Service und guter Atmosphäre ist das Restaurant Vierwasser ein Ort, den man immer wieder besuchen sollte. Das Restaurant ist immer gut besucht, vor allem am Wochenende, also bitte im Voraus reservieren.

Gratitude

Ihr Suchbegriff ist gesunde Restaruants München? Dann sind Sie im Gratitude genau richtig. Das Gratitude ist ein veganes Restaurant, das sich in der Türkenstraße in München befindet und mit öffentlichen Verkehrsmitteln gut erreichbar ist. Mit einer sorgfältig ausgewählten Auswahl an gesunden, umweltbewussten und tierfreundlichen Lebensmitteln sind die Portionen groß und die Preise fair. Das Restaurant wirbt stark für Produkte aus der Region und eine nachhaltige Landwirtschaft, indem es Beziehungen zu lokalen Bauern herstellt. Chefkoch Patrick Janoud denkt sich jeden Tag ein neues Menü aus und sorgt dafür, dass Dankbarkeit weiterhin für diejenigen sorgt, die sich an eine rohe vegane Ernährung halten wollen. Zu den Spezialitäten gehören unter anderem Curry, Risotto, Burritos und Tempeh Chili Gerichte. Dankbarkeit ist ein alternativer Ort zum Essen, sowohl für Veganer als auch für Fleischliebhaber, und ist einen Besuch wert.

Bar und Musik

Die Piano Bar

Die Geschichte der Piano Bar

Wann immer das Wochenende bevor steht, stellen sich viele die Frage: Geh ich heute aus oder bleib ich daheim? Nehmen wir an, Sie haben diese Frage beantwortet und es ist eines dieser Wochenenden, an denen Sie sich zwingen auszugehen. Jetzt kommt die nächste Frage: Was machen Sie?

Etwas anderes. Etwas, das ein wenig…. aufregender ist als dein durchschnittlicher Abend. Sie suchen nach einem Ort mit leckeren Drinks, Energie  und guter Musik. Dann ist eine Piano Bar genau das Richtige für Sie.

Bevor wir anfangen, nostalgisch nach Grammophonen und Melonenhüten zu werden, kommen wir zur Geschichte der Piano Bar und zwar einen kann besonderen Form der Duell Bar.

Zu den Wurzeln

Die Form ist eine Art Co-Originale mit Ragtime, einem unglaublich einzigartigen amerikanischen Musikstil, der Ende des 19. Jahrhunderts von Afroamerikanern gekreuzt wurde. Der berühmteste Ragtime-Musiker war Scott Joplin, der nicht nur bei der Entwicklung des Stils half, sondern ihn auch auf der Weltausstellung in Chicago bekannt machte. Und ja, das ist Lando Calrissian, der ihn im 1977er Biopic spielt (schau dir den Kerl auf der rechten Seite um 0:52 Uhr an, oder schau ihm gegen 3:30 Uhr beim Spielen zu).

Typischerweise klavierbasiert, überlagert Ragtime improvisierte Elemente des Jazz mit einer fröhlichen, „zerfetzten“ synkopierten Melodielinie; sie ist auch unapologetisch hastig. Ragtime-Spieler mussten unglaublich wendig mit den Tasten umgehen können – nicht wie ein Konzertpianist, sondern eher wie jemand, der versucht, mit der Energie der Musik selbst Schritt zu halten.

Und genau hier bietet er sich für den Duellklavierwettbewerb an. Zwei Klavierspieler zum Duell über Debussys „Clair de Lune“ zu sitzen, würde für einen schönen, kraftvoll-soporösen Abend sorgen. Setzen Sie sie sich über einen längeren Zeitraum hin und es gibt Platz für Unterbrechungen, physisches Hot Dogging und musikalisches Call and Response. Leider erreichte die Ragtime ihren Höhepunkt in der Popularität im späten 19. und frühen 20. Jahrhundert (sie starb im Wesentlichen mit Joplin im Jahr 1917). Aber das bedeutete noch nicht das Ende des Duells mit dem Klavier. Zu diesem Zeitpunkt, so scheint es, hatte Amerika einen Geschmack für Musik im Wettbewerb bekommen (viele großzügige Jahrzehnte vor dem Ansturm von American Idol). Anfang der 1930er Jahre war die berühmte New Orleans Bar Pat O’Brien’s die erste Bar, in der regelmäßig Duellklavierwettbewerbe stattfanden. Sie hatten sogar einen eigenen Raum. Im Video hier erhalten Sie einen kleinen Vorgeschmack auf einen Piano Bar Abend.

Wir wissen, was Sie denken: Wo zum Teufel kann ich jetzt ein Duellklavier finden? Da haben Sie natürlich recht, in Deutschland gestallt sich das finden einer solchen Bar eher schwierig wohingegen in den USA auch heutzutage noch genug existieren.

Was ist, wenn keine Duell Bar in der Nähe ist?

Da wie schon angesprochen Duell Bars rar gesät sind, können wir Ihnen aber auch ganz normale einfache Piano Bars empfehlen. Auch hier können Sie einen Abend voller Spaß und Freude erleben.

Bar München Zentrum: Hinter folgendem Link finden Sie Münchner Piano Bars in denen Sie eine wunderschöne Nacht mit toller Musik erleben können.

 

 

 

Lagerung

Der perfekte Ort für Wein

Bei der Lagerung von Wein gibt es folgendes zu beachten

Wer einen guten Tropfen Wein genießen will, der sollte einiges beachten. Natürlich kann nicht jeder ein Profi sein, doch einige Regeln sollten eingehalten werden. Denn nur wenn der Wein richtig gelagert wird, kann dieser dann in Ruhe reifen. Junger Wein hat noch nicht seinen kompletten Geschmack entwickelt und schmeckt daher meistens ein wenig flach. Daher ist es wichtig, den Wein richtig zu lagern, um später einen guten Tropfen zu Hause genießen zu können.

Benötigen Weine je nach Art unterschiedliche Temperaturen bei der Lagerung?

Bei der Lagerung ist es erst einmal egal, ob es sich um roten oder weißen Wein handelt. Wichtiger ist der Korken, denn der entscheidet darüber, wie der Wein gelagert werden muss. Handelt es sich um einen Naturkorken, dann muss der Wein liegend gelagert werden. Die Temperatur ist aber auch entscheidend, damit der Wein noch reifen kann. Die Empfehlung hier lautet, dass Wein konstant bei 10 bis 12 Grad gelagert werden muss. Höhere Temperaturen sind eher ungeeignet, genauso ist dies mit einer starken Geruchseinwirkung. Wer nicht über einen geeigneten Keller verfügt, der muss auf guten Wein trotzdem nicht verzichten. Früher wussten die Menschen schon, wo es dafür einen geeigneten Platz gibt. Der war im Schlafzimmer und zwar unter dem Bett. Hier herrschen meistens kühlere Temperaturen und somit liegt der Wein hier gut. Wichtig ist natürlich auch, Wein sollte dunkel gelagert werden. Also ist der Platz unter dem Bett schon einmal gut geeignet. Ansonsten gibt es dafür noch den sogenannten Weinklimaschrank, der die idealen Lagerbedingungen wie in einem Weinkeller simuliert. Wie dieser Absatz bereits zeigt, gibt es einige Dinge die bei der Weinlagerung beachtet werden sollten.

Sollte Wein nur bei hoher Luftfeuchtigkeit und im Dunklen gelagert werden?

Eine gewisse Luftfeuchtigkeit sollte vorhanden sein, allerdings darf kein Schimmel entstehen. Genauso wie durch die liegende Lagerung der Korken nicht austrocknen kann, ist dies auch mit der Luftfeuchtigkeit. Hier lautet die Empfehlung, es sollten 65 bis 70 % sein, allerdings ist dies nicht mehr unbedingt notwendig. Heute ist der Korken verkapselt und somit trocknet dieser nicht mehr so schnell aus. Wer seinen Wein länger aufbewahren möchte, der sollte dringend auf die Luftfeuchtigkeit achten. Allerdings trocknet der Korken erst bei einer Luftfeuchtigkeit von weniger als 45 % aus. Dies geschieht aber auch nur, wenn dies dauerhaft der Fall sein sollte. So wird der Korken porös und es dringt Sauerstoff in die Flasche. Ähnlich verhält es sich auch mit den Lichtverhältnissen, die ebenfalls über die Lagerzeit entscheiden. Durch eine starke UV-Bestrahlung wird die Farbe des Weines stark beeinträchtigt. Weißwein sieht danach goldgelb aus. Bei Rotwein ist dies noch dramatischer, denn dieser verblasst und verliert somit seine schöne Farbe. Ebenso werden durch das Licht chemische Reaktionen in Gang gesetzt, die dem Geschmack des Weines schaden können. Da ist es egal, ob es sich um Rot- oder Weißwein handelt. Genauso sollten Erschütterungen vermieden werden, da sich hier die Sedimente oder auch das Depot lösen kann. Dies würde den Geschmack des Weines dann doch stark beeinträchtigen.

Mehrere Rotwein Flaschen in einer Reihe

Welche Möglichkeiten der richtigen Weinlagerung gibt es?

Wie oben schon kurz beschrieben, ist die Wein Haltbarkeit vor allem an dunklen und kühlen Ort am besten gewährleistet. Natürlich hat nicht jeder die idealen Voraussetzungen, damit der Wein alles Notwendige erhält. Hier kann ein sogenannter Weinschrank schon ideal sein, damit der Wein wirklich auch nach langer Zeit, noch genießbar ist. Wer einen kühlen Keller hat, der allerdings nicht dunkel ist, der sollte den Wein einfach in der Weinkiste lagern. Ansonsten gibt es noch die Möglichkeit, sich einige Kisten unter das Bett zu stellen. Wichtig ist es hier, dass es im Schlafzimmer nicht zu warm wird. Wer einen idealen Keller besitzt, der sollte sich hier einige Regale reinstelle. So kann der Wein dann liegend gelagert werden, damit der Korken nicht austrocknet. Natürlich muss dann immer noch auf die Luftfeuchtigkeit geachtet werden, da ansonsten der Korken austrocknen kann. Allerdings ist das nicht bei jeder Weinsorte so, da es unterschiedliche Verschlussarten gibt. Sollte es sich um einen Kunstkorken oder sogar um einen Schraubverschluss handeln, kann der Wein auch stehend gelagert werden. Denn hier besteht nicht die Gefahr, dass ein Korken austrocknet. Ansonsten sind natürlich die Lichtverhältnisse ein wesentlicher Bestandteil, damit der Wein sein natürliches Aussehen behält.

Die Frage, die sich viele stellen, wenn sie alles dafür getan haben die richtigen Lagerbedingungen herzustellen ist, wie schmeckt Wein bzw. wie sollte er schmecken wenn er richtig gelagert worden ist? Diese Antwort ist so umfassend, dass sie den Umfang dieses Blogbeitrags sprängen würde, aber in den folgenden Einträgen wird auch dieses Thema näher beleuchtet und auf die unterschiedlichen Geschmäcker der verschiedenen Weinsorten näher eingegangen.