Der perfekte Ort für Wein

Bei der Lagerung von Wein gibt es folgendes zu beachten

Wer einen guten Tropfen Wein genießen will, der sollte einiges beachten. Natürlich kann nicht jeder ein Profi sein, doch einige Regeln sollten eingehalten werden. Denn nur wenn der Wein richtig gelagert wird, kann dieser dann in Ruhe reifen. Junger Wein hat noch nicht seinen kompletten Geschmack entwickelt und schmeckt daher meistens ein wenig flach. Daher ist es wichtig, den Wein richtig zu lagern, um später einen guten Tropfen zu Hause genießen zu können.

Benötigen Weine je nach Art unterschiedliche Temperaturen bei der Lagerung?

Bei der Lagerung ist es erst einmal egal, ob es sich um roten oder weißen Wein handelt. Wichtiger ist der Korken, denn der entscheidet darüber, wie der Wein gelagert werden muss. Handelt es sich um einen Naturkorken, dann muss der Wein liegend gelagert werden. Die Temperatur ist aber auch entscheidend, damit der Wein noch reifen kann. Die Empfehlung hier lautet, dass Wein konstant bei 10 bis 12 Grad gelagert werden muss. Höhere Temperaturen sind eher ungeeignet, genauso ist dies mit einer starken Geruchseinwirkung. Wer nicht über einen geeigneten Keller verfügt, der muss auf guten Wein trotzdem nicht verzichten. Früher wussten die Menschen schon, wo es dafür einen geeigneten Platz gibt. Der war im Schlafzimmer und zwar unter dem Bett. Hier herrschen meistens kühlere Temperaturen und somit liegt der Wein hier gut. Wichtig ist natürlich auch, Wein sollte dunkel gelagert werden. Also ist der Platz unter dem Bett schon einmal gut geeignet. Ansonsten gibt es dafür noch den sogenannten Weinklimaschrank, der die idealen Lagerbedingungen wie in einem Weinkeller simuliert. Wie dieser Absatz bereits zeigt, gibt es einige Dinge die bei der Weinlagerung beachtet werden sollten.

Sollte Wein nur bei hoher Luftfeuchtigkeit und im Dunklen gelagert werden?

Eine gewisse Luftfeuchtigkeit sollte vorhanden sein, allerdings darf kein Schimmel entstehen. Genauso wie durch die liegende Lagerung der Korken nicht austrocknen kann, ist dies auch mit der Luftfeuchtigkeit. Hier lautet die Empfehlung, es sollten 65 bis 70 % sein, allerdings ist dies nicht mehr unbedingt notwendig. Heute ist der Korken verkapselt und somit trocknet dieser nicht mehr so schnell aus. Wer seinen Wein länger aufbewahren möchte, der sollte dringend auf die Luftfeuchtigkeit achten. Allerdings trocknet der Korken erst bei einer Luftfeuchtigkeit von weniger als 45 % aus. Dies geschieht aber auch nur, wenn dies dauerhaft der Fall sein sollte. So wird der Korken porös und es dringt Sauerstoff in die Flasche. Ähnlich verhält es sich auch mit den Lichtverhältnissen, die ebenfalls über die Lagerzeit entscheiden. Durch eine starke UV-Bestrahlung wird die Farbe des Weines stark beeinträchtigt. Weißwein sieht danach goldgelb aus. Bei Rotwein ist dies noch dramatischer, denn dieser verblasst und verliert somit seine schöne Farbe. Ebenso werden durch das Licht chemische Reaktionen in Gang gesetzt, die dem Geschmack des Weines schaden können. Da ist es egal, ob es sich um Rot- oder Weißwein handelt. Genauso sollten Erschütterungen vermieden werden, da sich hier die Sedimente oder auch das Depot lösen kann. Dies würde den Geschmack des Weines dann doch stark beeinträchtigen.

Mehrere Rotwein Flaschen in einer Reihe

Welche Möglichkeiten der richtigen Weinlagerung gibt es?

Wie oben schon kurz beschrieben, ist die Wein Haltbarkeit vor allem an dunklen und kühlen Ort am besten gewährleistet. Natürlich hat nicht jeder die idealen Voraussetzungen, damit der Wein alles Notwendige erhält. Hier kann ein sogenannter Weinschrank schon ideal sein, damit der Wein wirklich auch nach langer Zeit, noch genießbar ist. Wer einen kühlen Keller hat, der allerdings nicht dunkel ist, der sollte den Wein einfach in der Weinkiste lagern. Ansonsten gibt es noch die Möglichkeit, sich einige Kisten unter das Bett zu stellen. Wichtig ist es hier, dass es im Schlafzimmer nicht zu warm wird. Wer einen idealen Keller besitzt, der sollte sich hier einige Regale reinstelle. So kann der Wein dann liegend gelagert werden, damit der Korken nicht austrocknet. Natürlich muss dann immer noch auf die Luftfeuchtigkeit geachtet werden, da ansonsten der Korken austrocknen kann. Allerdings ist das nicht bei jeder Weinsorte so, da es unterschiedliche Verschlussarten gibt. Sollte es sich um einen Kunstkorken oder sogar um einen Schraubverschluss handeln, kann der Wein auch stehend gelagert werden. Denn hier besteht nicht die Gefahr, dass ein Korken austrocknet. Ansonsten sind natürlich die Lichtverhältnisse ein wesentlicher Bestandteil, damit der Wein sein natürliches Aussehen behält.

Die Frage, die sich viele stellen, wenn sie alles dafür getan haben die richtigen Lagerbedingungen herzustellen ist, wie schmeckt Wein bzw. wie sollte er schmecken wenn er richtig gelagert worden ist? Diese Antwort ist so umfassend, dass sie den Umfang dieses Blogbeitrags sprängen würde, aber in den folgenden Einträgen wird auch dieses Thema näher beleuchtet und auf die unterschiedlichen Geschmäcker der verschiedenen Weinsorten näher eingegangen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.